Herzlich willkommen beim

Musikverein 1999 Randersacker e.V.


Adventskonzert in Randersacker

Festlich und Schwungvoll in die Weihnachtszeit

 

Der Musikverein 1999 Randersacker e.V. gab mit dem Jugendorchester und dem Symphonischen Blasorchester unter der Leitung von Dirigent Günther Molz am Abend des dritten Advents ein Konzert.

In der vollbesetzten St.-Stephanus-Kirche begrüßte Ralph Bachert die Zuhörer*innen mit humorvollen Worten. Er lud dazu ein, den Stress vor den Feiertagen für eine Weile zu vergessen und bei der Musik die Seele zur Ruhe kommen zu lassen.

Zu Beginn hatte der Nachwuchs in Form von den Trompetenschülern und des Jugendorchesters mit weihnachtlichen Stücken begeistert. Nachdem bei Let it snow das Publikum mit schnipsen durfte, wurde bei Leise rieselt der Schnee schon von vielen spontan mitgesungen.

Das Programm des Symphonischen Blasorchesters hatte Günther Molz mit „Frieden den Menschen auf Erden“ überschrieben.

Nach zwei festlichen Stücken aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens ertönten barocke Klänge mit einem Sopran-Saxophon-Solo gespielt von Horst Metz.

Mit Mentis, einer Adventsfantasie von Thiemo Kraas, wurde es richtig weihnachtlich. Das Stück beinhaltet Melodien aus den bekannten Liedern Macht hoch die Tür und Maria durch ein Dornwald ging, wobei die Melodien quer durch die einzelnen Stimmen wechseln.

Der Wunsch nach Frieden wurde anschließend eindrucksvoll mit Sheep may safely graze nach Johann Sebastian Bach ausgedrückt. Den Musiker*innen gelang es musikalisch den Text nachvollziehbar zu machen: Wo Herrscher gut regieren, können wir Frieden und Ruhe spüren.

Bei der Feuerwerksmusik von G.F. Händel kamen alle Fans der traditionsreichen Musik auf ihre Kosten, bevor es mit Angels von Robbie Williams moderner wurde.

Das beliebteste Weihnachtslied der Briten schloss sich an. Driving home for Christmas entstand in einem Stau in der Vorweihnachtszeit, als Chris Rea die anderen mürrischen Autofahrer mit einem Lied aufheitern wollte.

Das Aufheitern und in Stimmung bringen ist dem Symphonischen Blasorchester auf jeden Fall gelungen, auch mit dem laut Programm letzten Stück Con Amore (zu Deutsch: Mit Liebe). Nach diesem wunderschönen und berührenden Musikstück war es kein Wunder, dass die Zuhörer*innen sich noch zwei Zugaben erbaten.

So wurde es mit Feliz Navidad noch einmal richtig schwungvoll, auch das Freudenfest aus der Feuerwerksmusik begeisterte erneut die Zuhörer*innen.

 

Mit dem gemeinsamen Schlusschoral Tochter Zion endete das rundum gelungene Konzert, das zu Recht mit langanhaltendem Applaus bedacht wurde.

 


Wir wünschen dem Brautpaar Isabell und Felix alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg

Ausflug zur Trampolinhalle mit dem Jugendorchester 

Kaffee und Kuchenkonzert des Musikverein

Foto:Verena Ullmann | Symphonisches- und Jugendorchester.

 

Zu einem sommerlichen Open-Air-Konzert hatte der Musikverein 1999 Randersacker mit seinem Symphonischen Orchester und dem Jugendorchester in den Rathaushof der Gemeinde eingeladen. Bei Wind und Sonnenschein stellten die Musiker*innen unter den beiden Dirigenten Dr. Günther Molz und Thomas Hümpfner erneut ihr Können auf hohem Niveau unter Beweis.

Das Jugendorchester, das mittlerweile auch schon an Proben des Symphonischen Orchesters teilgenommen hat, erfreute das Publikum mit "La Bamba", "I’m good" und "Country Roads".

 

Dr. Günther Molz hatte wieder die richtigen Stücke ausgesucht. Dieses Mal wurden die Zuhörer mit Filmmusik aus Klassikern wie "Miss Marple", "Pink Panther" oder der "Muppet Show" erfreut. Auch Urlaubsgefühle kamen mit dem

südamerikanischen "Viva Brasil" und der afrikanischen Zugabe "Pata Pata" von Miriam Makeba auf. Zuvor gab es unter anderem noch "My Dream" mit Flügelhornsolo von Sabine Peppert und überraschend zart und wunderschön geswingt die "Moonlight Serenade" mit Klarinettensolo von Horst Metz.

 

Natürlich durfte auch ein gemeinsamer Auftritt beider Orchester nicht fehlen:

"Rolling in the deep", "Colors of the wind" und "Happy" wurden einwandfrei vorgetragen. Zwischendurch hatten die zahlreichen Zuhörer und die Musiker*innen immer wieder die Möglichkeit, sich mit selbstgebackenen Kuchen, Bratwurst und Getränken zu stärken. Langanhaltender Applaus schallte am Ende durch den Rathaushof.

 

Von: Jörg Hofmann (Presse, Musikverein 1999 Randersacker e.V.)


Frühjahrskonzert

 

 

In der vollbesetzten Turnhalle der Grundschule Randersacker gab das Symphonische Blasorchester zusammen mit dem Jugendorchester einen Streifzug durch 150 Jahre Blasmusikgeschichte.

Die 1. Vorsitzende Sina Neidhart freute sich in ihrer Begrüßung über die gelungene Neuaufstellung nach der Corona-Pause.

Mit traditionellen Stücken wie Fliegermarsch und Also sprach Zarathustra wurden die Zuhörer*innen eingestimmt, bevor es mit Eiger zu einer musikalischen Bergwanderung ging, um dann bei der Pop-Ballade My Dream mit Flügelhornsolo (Sabine Peppert) zu träumen.

Bei African Symphony waren mit den beginnenden Trommeln gleich alle wieder wach, dann wurde es mit den Highlights des Musicals Tanz der Vampire mit seinen verschiedenen Rhythmen richtig gruselig.

Das Jugendorchester unter der Leitung von Thomas Hümpfner spielte Eye oft the Tiger, Kumbaya my Lord und Mamma Mia von ABBA und erhielt zu Recht tosenden Beifall.

Perfekt fügte sich das Jugendorchester bei Colors of the Wind aus Disneys Pocahontas in das Symphonische Blasorchester ein.

Im Anschluss wurden die Zuhörer*innen Zeuge einer musikalischen Zugfahrt durch den US-Bundesstaat Oregon, bevor es mit The Happy Cyclist zu einer Fahrradtour ging. Ralph Bachert setzte hier seine Fahrradklingel gekonnt ein.

Ein weiterer Höhepunkt des Konzertes folgte mit dem Love Song aus dem Film Titanic: My heart will go on. Selina Hörnes begeisterte hier mit ihrem Sologesang zu den Klängen des Symphonischen Blasorchesters.

Als sich das Programm langsam dem Ende näherte, dankte die 1. Vorsitzende Sina Neidhart ihrem Vorgänger Winfried Wegmann für seine 18-jährige Vorstandsarbeit, den fleißigen Helfern, Christiane Lörner für ihr Engagement in der Jugendarbeit und natürlich den Dirigenten Dr. Günther Molz und Thomas Hümpfner.

Nach dem schmissigen A Klezmer Karnival forderten die begeisterten Zuhörer*innen stehend Zugaben, die mit Lady Madonna (Arrangement: Dr. Günther Molz) und The Wellerman Comes gerne gewährt wurden.

Das durchweg gelungene Konzert mit seinem anspruchsvollen Programm war nach dem ebenfalls erfolgreichen Adventskonzert im vergangenen Jahr ein wirkungsvoller Einstieg des neuen Dirigenten Dr. Günther Molz.

 

Von: Jörg Hofmann (für den Musikverein 1999 Randersacker e.V.)